Tänzerin

Wenn man verliebt ist, liebt man sich nicht mehr Wenn man sie sieht, versteht man meine Gedichte Wenn ich schreibe, fühle ich sie nah bei mir Sie war nur einmal da, um etwas zu stibitzen   Dich suche ich, du Tänzerin der Träume Das Gefängnis lehrt alle Geduld, außer mir Jeder Helle, den ich sah,…

weiterlesen →

Traum

Öffne die Wunden, heile sie wieder! Schau mich jedoch nie so, wie du mich jetzt anstarrst Wie die Raben im Winter auf trockenen Bäumen, das Grab meiner Seele mit Blicken durchbohren    Lass den Traum auf meinem Kopf fließen! Lass den Atemlosen ohne Pause schwitzen, Aber nicht mehr lange auf dich warten Es tut mir…

weiterlesen →

Sturm

Der Sturm ist da Deine Erinnerungen halten mich fest So gefesselt wie ich, war kein Gefangener bis jetzt   Der Sturm ist da Wenn ich dich nicht vergäße, nähme er mich mit Zu seinem unbekannten Ziel   Ich starre den Boden an Ich drücke meine Wut hinunter Ich sähe deine Augen, wenn ich meine öffnete…

weiterlesen →