Ewiger Herbst

Loading Likes...

 

Wie ein Herbst, der ewig herrscht,

tanzt deine Stimme in meinem Kopf

Wie ein Herz, das Sehnsucht pumpt,

verweilst du in meinen verbotenen Gassen 

 

Und ich, in ein fernes Land gereist

Mit einem schweren Koffer

Suchend nach Vergesslichkeit

Vergeblich war´s, nichts davon wahr

 

Und Jeder, der an mir vorbeigeht

Jede Stimme, die mich ruft

Jede Hand, die mich berührt,

sieht ähnlich wie du aus

 

Jeder Geruch aus jedem Haus

Jeder Blick mit Lust und Hass

Jede Frage nach meiner Laune,

erinnert mich an den einen schönen Tag

 

Ich spüre längst eine Anwesenheit

Ein merkwürdiges Grübeln überall

Einen langen, herrschenden Schatten,

der mich verfolgt, sich in den Boden krallt

 

Naiv war ich, denn ich dachte

Man verliert Erinnerungen mit der Zeit

Aber sogar die neue Knospe in mir,

trägt deinen Namen, riecht nach dir

 

 

© Ibrahim Rahimi

Teilen ...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.